Petra Reategui

2012Reategui_2670_13x18kllhat Dolmetscher (Italienisch und Französisch) und Soziologie studiert. Nach mehreren Jahren des Dolmetschens und Übersetzens wechselte sie in den Journalismus und arbeitete als Hörfunkredakteurin für die Deutsche Welle, den Auslandsender der Bundesrepublik Deutschland in Köln/Bonn. In dieser Zeit war sie viel in Afrika, Asien und Lateinamerika unterwegs.
2000 hat Petra Reategui angefangen, Kurzgeschichten, Radiofeatures und Hörspiele zu schreiben. Ihr Schwerpunkt aber sind historische Kriminalromane, vor allem solche, die auf tatsächliche Verbrechen zurückgehen. Denn bei der Recherche in Archiven und alten Dokumenten fühlt sie sich in ihrem (journalistischen) Element.
Daneben übersetzt sie Prosatexte und Essays.
Petra Reategui lebt in Köln und manchmal auch zwischen
Eifel und Mosel auf dem Maifeld. mehr …

 

Auswahlbibliografie

Petra Reategui: Der erste Mord im Gässchen – Neun Geschichten mit und ohne Happy End.
Norderstedt: BoD – Books on Demand GmbH, 2015.

– An einem Freitag in Colombo – Sieben Geschichten vom Leben und Sterben.
Norderstedt: BoD – Books on Demand GmbH, 2015.

–  Weinbrenners Schatten. Historischer Kriminalroman. Köln: Emons Verlag, 2014.

–  Moselhochzeit. Historischer Kriminalroman. Köln: Emons Verlag, 2013.

–   Filzengraben. Historischer Kriminalroman. Köln: Emons Verlag, 2009.
In neuer Auflage unter dem Titel Der gestohlene Duft. Köln: Emons Verlag, 2015.

–   Falkenlust. Historischer Kriminalroman. Köln: Emons Verlag, 2006.

Außerdem zahlreiche Rundfunkfeatures