M.T. Schurkus

hat mit dem Schreiben begonnen, weil man dafür
weniger Startkapital braucht als fürs Filme machen. Nach »anständigen« Schreib-/ Buchberufen (Buchhändler, Studium der Literaturwissenschaften, Werbetexter, freier Lektor) hat ihn die Frage »Welche Geschichte(n) erzählt sich eine Gesellschaft?« dazu geführt, sich schreibend mit historischen Stoffen auseinander zu setzen.
In seinen (Gegenwarts)Kurzgeschichten unter dem Pseudonym T.S. Dorsen geht es oft um die Momente, in denen alles schief zu laufen beginnt.
Schlechteste Angewohnheit beim Schreiben: Notizen auf die Tischplatte kritzeln.
Er lebt und arbeitet in Köln u.a. als Dozent für kreatives Schreiben.

mehr