Andreas Rumler

Andreas Rumler* 1955 in der Freien und Hansestadt Bremen, studierte in München und Tübingen Deutsch, Politik und Geschichte. Seit 1984 lebt er in Köln und dessen näherer Umgebung, absolvierte bei der Deutschen Welle eine Rundfunkausbildung und arbeitete dort vorübergehend als Redakteur. Er hat ein Faible für handwerklich schön gestaltete und bibliophile Bücher und versucht, diesem hehren Anspruch auch mit seinen eigenen Veröffentlichungen gerecht zu werden. Er schreibt Gedichte und Erzählungen, Sachbücher, Essays zur Literatur und Literaturkritiken, Hörspiele und Reportagen für den Rundfunk.

mehr

 

Auswahlbibliografie

Andreas Rumler: Exil als geistige Lebensform. Brecht und Feuchtwanger. Ein Arbeitsbündnis. Berlin, Edition A. B. Fischer 2016

–  Johann Wolfgang Goethe: Dichter – Staatsmann – Universalgenie. Weimar: Weimarer Verlagsgesellschaft, 2015

–  Literarische Spaziergänge durch Tübingen. Auf den Spuren von Hölderlin bis Härtling. Stuttgart: Konrad Theiss Verlag, 2013.

–   Erft-Land-Splitter. Lyrische Notate. Köln: edition fundamental, 2007.

–   Tübinger Dichter-Spaziergänge. Auf den Spuren von Hölderlin, Hegel und Co. Tübingen: Attempto-Verlag, 2003.

–   Goethes Lebensweg. Wanderungen durch Leben und Werk. Köln: DuMont Buchverlag, 1999.

–   Schleswig-Holstein. Kultur, Geschichte und Landschaft zwischen Nord- und Ostsee, Elbe und Flensburger Förde. Köln: DuMont Buchverlag (Kunst-Reiseführer), 1997, 2002, 2007, 2010.

–   Der Main. Bayreuth, Bamberg, Würzburg, Aschaffenburg, Frankfurt: An der »Straße der Kaiser und Könige«. Köln: DuMont Buchverlag (Kunst-Reiseführer), 1994.

–   Schön gedeckt. Tische liebevoll arrangiert. Chur/Schweiz: Isis Verlagsgesellschaft AG 1993, 1994, 1995.